09.06.2016

Für den neuen Containerterminal benötigte der Schweizer Logistikdienstleister Ultra-Brag einen Rohrportalkran. Unter der Projektleitung von TEICHMANN KRANE arbeitete die TeichmannGruppe mit vereinten Kräften und Know-how an diesem spannenden Großprojekt und realisierte Demontage, Modernisierungsarbeiten, Remontage und Inbetriebnahme des Krans in Rekordzeit.

Montage_PK_Basel_3

TeichmannGruppe – Ihr Netzwerk starker Partner

Der Kunde entschied sich für einen werkstattüberholten Portalkran mit Kompletterneuerung der Steuerung und Mechanik, der bereits im Frühjahr einsatzbereit und für den Stückgut- und Containerumschlag geeignet sein sollte. Das vorgegebene Zeitfenster von maximal 6 Monaten erforderte nicht nur das langjährige Know-how unserer Kranexperten, sondern auch eine sorgfältige und zuverlässige Planung. Damit der straffe Zeitplan eingehalten werden konnte, war vor allem eine gute Organisation innerhalb der ganzen TeichmannGruppe notwendig, die unter der Projektleitung von TEICHMANN KRANE in Essen mit vereintem Know-how an diesem spannenden Großprojekt arbeitete. Insgesamt 3 unserer 8 Standorte in Deutschland und der Schweiz waren an Demontage, Modernisierungsarbeiten, Remontage und Inbetriebnahme des Krans beteiligt.

Und das mit Erfolg: Die gute Vernetzung und Zuverlässigkeit der eingespielten Servicepartner machte die Realisierung in Rekordzeit möglich. Während im Anschluss an die Demontage des gebrauchten Krans in Kehl die Generalüberholung der Laufkatze, Stahlbauänderungen und Elektrokonstruktion durch TEICHMANN KRANE durchgeführt wurden, übernahm der Kranneubauer BRUNNHUBER KRANE in Augsburg die Fertigung des Elektroschalthauses. Die weitere Inbetriebnahme des Portalkrans am Kundenstandort in Basel wurde dem regionalen Servicepartner Cranetech SCHWEIZ übergeben.

Demontage und Modernisierung des größten Krans der Schweiz

Bei der Demontage des Portalkrans in Kehl, die durch Servicemonteure von TEICHMANN KRANE erfolgte, waren insgesamt 4 teleskopierbare Fahrzeugkrane im Einsatz. Damit eine fristgerechte Lieferung erfolgen und der Kran schnell wieder in Betrieb genommen werden konnte, arbeiteten die Mitarbeiter der TeichmannGruppe Tag und Nacht. Der Transport entpuppte sich im Hinblick auf die Schiffverladung als erste logistische Herausforderung: Da das Schiff nicht so nah an die Kaimauer heran kam, musste es kurzerhand über Wasser beladen werden.

Bild 1_Demontage_Kehl

Einige Krankomponenten, darunter Laufkatze, Trafozellen und Kranfahrerkabine wurden mit dem Schiff nach Essen transportiert, wo sie von TEICHMANN KRANE komplett überholt wurden, bevor sie weiter nach Basel verschifft werden konnten. Hier erfolgten sowohl Umbau und Anpassung der Stahlkonstruktion, Werkstattüberprüfung und Reparatur bzw. Austausch aller defekten Bauteile an Stahlbau. Durch die Modernisierung der kompletten Elektrotechnik wurde der Kran auch in technischer Hinsicht auf den neuesten Stand gebracht. Außerdem wurde der Portalkran für den Einsatz zum Stückgut- und Containertransport im neuen Containerterminal mit einer Multipurpose-Sonderlaufkatze ausgestattet. Alle anderen Komponenten wurden nach eingehender Funktionsüberprüfung direkt nach Basel transportiert.

Verladung Ultra-Brag
Verladung der Multipurpose- Sonderlaufkatze am Hafen Essen.

TEICHMANN KRANE entwickelte ausgeklügeltes Remontagekonzept und realisiert so den Aufbau des Portalkrans in extrem beengten Platzverhältnissen

Montage_PK_Brücke_1Nicht nur der Schifftransport von Kehl am Rhein nach Basel, sondern auch die Remontage des bemerkenswert großen Portalkrans stellte unsere Ingenieure vor eine weitere logistische Herausforderung. Mit einer Gesamtlänge von über 134 m und einem Eigengewicht von insgesamt mehr als 200 t erschwerten insbesondere die Brückenelemente den Aufbau des Krans auf dem Gelände immens, weshalb schon vor der der Anlieferung der Großsegmente die Planung einer speziellen Logistiklösung notwendig war.

Um den Aufbau in diesen extrem beengten Platzverhältnissen zu bewerkstelligen, entwickelten unsere Kranspezialisten ein ausgeklügeltes Remontagekonzept, das höchste Präzision erforderte: Dem Platzmangel zum Trotz wurden zwei Brückenstücke vorgearbeitet, anschließend wurde der letzte Stoß in Zugposition gebracht, auf 2 Container gelegt und in ca. 5 m Höhe verschweißt.

Montage_PK_Brücke_2
Die Positionierung der mehr als 200 t schweren Kranbrücke mit einer Gesamtlänge von über 134 m erforderte höchste Präzision.

Zur Zufriedenheit des Kunden konnte der straffe Zeitplan durch eine gute Organisation und das gelungene Zusammenspiel innerhalb der TeichmannGruppe eingehalten werden, sodass die Remontagearbeiten Ende April durch TEICHMANN KRANE abgeschlossen werden konnten. Im Anschluss übernahmen die Kollegen von Cranetech SCHWEIZ, dem regionalen Servicepartner vor Ort, die weitere Inbetriebnahme des Krans, der bereits seit diesem Monat im Einsatz und einer der größten Krane ist, die derzeit in der Schweiz stehen.

DCIM100MEDIA