09.01.2017

Im letzten Jahr führte die TeichmannGruppe die Wartung in der Gießerei des weltweit führenden Anbieters von Großdiesel- und Turbomaschinen in Augsburg Wartungsarbeiten an 57 Krananlagen durch. Um diesen gewaltigen Großauftrag zu stemmen, sind insgesamt 16 Servicemonteure aller Standorte der TeichmannGruppe zusammengekommen. Zeitgleich wurde von BRUNNHUBER KRANE ein 25 t-Kran ausgeliefert und installiert.

wartung

Nicht nur durch die langjährige Zusammenarbeit mit BRUNNHUBER KRANE in Augsburg, sondern auch durch die Gesamtgröße der TeichmannGruppe wurden wir als Partner für den Auftrag interessant und konnten diese Projektausschreibung nach erfolgreicher Aufnahme in den Bewerberkreis für uns entscheiden. Denn aufgrund des erheblichen Personalbedarfs für dieses Großprojekt, das von insgesamt 2 Projektleitern betreut wurde, war die Anforderung 16 Mitarbeiter in einer 5-6 Tage Woche zur Verfügung zu stellen, die den Bereich Mechanik und Elektrik vollständig abdecken. Deshalb war nicht nur unser Augsburger BRUNNHUBER KRANE-Standort in diese Arbeiten involviert, sondern es wurden alle Standorte der TeichmannGruppe angefragt, die trotz einer guten Auslastung und vielen anstehenden Aufträgen Personal freimachen und bereitstellen konnten, sodass der Auftrag in der vorgegeben Frist abgeschlossen wurde.

Insgesamt beherbergt die Gießerei am Kundenstandort in Augsburg um die 100 Krananlagen mit einer Tragfähigkeit von 500 kg – 100 t der Baujahre zwischen 1970 und 2014. Die Aufgabenstellung und Herausforderung bestand darin im Zuge der jährlichen UVV-Prüfung an 57 dieser Krananlagen innerhalb von 4 Wochen eine sehr genaue Inspektion bzw. Wartung durchzuführen, mögliche Mängel festzustellen und in diesem Fall Verschleißteile sofort auszutauschen. Um diese Leistung durchzuführen, wurden insgesamt 6 Hebebühnen bereitgestellt. Außerdem waren Hebezeuge und weiteres Equipment in Gießereiausführung, da durch enorme Temperaturen von bis zu 1.400°C eine größere Gefährdung bestand.

Nach 3.400 Leistungsstunden und über 180 geschriebenen Leistungsbelegen und Nachweisen sowie 285 Seiten Einzeldokumentation über Inspektion, Wartung und Instandsetzung wurden die Krananlagen an den Kunden übergeben.