04.12.2019

Im Zuge eines Umbaus der Umschlaganlage des Kunden im Hafen Neuss, sollte der vorhandene Containerkran mit einer Traglast von 50t ebenfalls angepasst werden. So wurde der landseitige Kranausleger von 14m auf 18,5m verlängert. Darüber hinaus erhielt der Kran u.a.neue Kranlaufräder, neue LED Bestrahlung, ein System zur Lastmessung sowie einer Gegenfahrtabschaltung und Kollisionsschutzeinrichtung.

dsc03419

Um den landseitigen Arbeitsbereich des Krans zu vergrößern wurde der vorhandene 14m lange Kranausleger von den Essener Kranspezialisten zunächst am Hafen Neuss demontiert und am Firmenstandort in Essen nach einer statischen Berechnung entsprechend umgebaut und verlängert. Auf Kundenwunsch wurde zudem ein neues Treppenhaus in Podest Treppen Ausführung am TEICHMANN Standort in Essen konstruiert und gefertigt und gegen die bisherige Wendeltreppe am Kran ausgetauscht.

dsc03278   dsc03377_bearbeitet

Neue Kranlaufräder, neue LED Beleuchtung und neues Kabelschlepp

Parallel arbeiteten die Service-Kollegen der Cranetech GmbH aus Duisburg an dem Containerkran und führten einige Modernisierungsarbeiten durch. So erhielt der Kran 24 neue Kranlaufräder, neue Katzlaufräder sowie eine neue Motorleitungstrommel und ein neues Kabelschlepp, welches an die verlängerte Kranbrücke angepasst wurde. Darüber hinaus wurde die komplette Arbeitsfeldbeleuchtung des Kranes auf eine moderne LED Technik umgerüstet.

Gegenfahrtabschaltung und Kollisionsschutzeinrichtung für mehr Arbeitssicherheit

In Vorbereitung auf die Terminalerweiterung mit weiteren Krananlagen im Hafen Neuss wurde ebenfalls eine Gegenfahrtabschaltung und Kollisionsschutzeinrichtung zum Nachbarkran am Containerkran eingebaut und installiert, die mit Hilfe von vier 2D-Scannern, Hindernisse wie Personen, Reachstacker oder Container im Schienenbereich erkennt und den Kran automatisch stoppt.

Neues Lastvermessungssystem und LWL System für kabellosen Datenaustausch

Zur Verwiegung von Containern und Lastmessung erhielt der Kran zusätzlich ein System zur Containerverwiegung, welches die Wiegetoleranz gemäß der SOLAS Richtlinie einhält. Ein neu eingebautes LWL (Lichtwellenleiter) System ermöglicht den kabellosen Datenaustausch zwischen Kran und Leitstelle. Eine Fern-Steuerung des Krans ist hiermit ebenfalls möglich.

Teamarbeit der TeichmannGruppe

Im Zuge der Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen, die ohne Störung des restlichen Terminalbetrieb von bis zu acht Mitarbeitern der TeichmannGruppe durchgeführt wurden, erhielt der Kran im Anschluss noch eine Wartung gemäß DGUV V3 Vorschrift und konnte dann nach erfolgreicher Sachverständigenabnahme an den Kunden übergeben werden.

Die Krananlage am Terminal Neuss wird zum Umschlag von 20, 30, 40 und 45 Fuß Containern, sowie ISO und High-Cube Containern im 3 Schicht Betrieb genutzt.